Haghighat, Leila

Partizipative Kunst, Socially Engaged Art, Critical Urban Studies, Kulturelle Bildung

Leila Haghighat ist Kulturschaffende in Berlin. Studium der Kultur- und Politikwissenschaft an der Université Paris VIII sowie Japanologie und Internationale Wirtschaft an der Hochschule Bremen. Von 2013 bis 2017 war sie Koordinatorin für Kulturelle Bildung am Haus der Kulturen der Welt, Berlin. In dieser Funktion hat sie unter anderem als Künstlerische Leitung die Projekte „Zivilgesellschaft 4.0 – Geflüchtete und digitale Selbstorganisation“, „Arriving in Berlin 2015 und 2016“ und „Wir wohnen, wie wir wollen“ verantwortet. Seit 2017 promoviert sie bei Prof. Dr. Carmen Mörsch zu partizipativer Kunst im Kontext von Gentrifizierungsprozessen (Berlin, Istanbul, Marseille) an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind partizipative Praktiken und Wissensproduktion in Kunst und Kultureller Bildung sowie Fragen nach dem Verhältnis von Kunst, Politik und Gesellschaft.

Tätigkeitsbezeichnung: Autor*in, Berater*in, Kulturmanager*in, Kulturvermittler*in, Kurator*in, Lehrbeauftragte*r / Dozent*in, Moderator*in, Projektkoordinator*in, Referent*in

Sparte: Soziokultur



Ort: Berlin

Webseite: dieangewandte.academia.edu

Kontakt: lahaghighat@gmail.com