Anat, Ata

Konzeption von interkulturellen Veranstaltungen, zum Teil in Kombination mit Workshops. Beispiele sind hierfür das Rap for Refugees mit den wöchentlichen Hip Hop Workshops für junge Menschen aus schweren Lebenssituationen, den interkulturellen Festivals, um den Workshopteilnehmer*innen neben etablierten Künstler*innen eine Bühne zu geben, sowie Veranstaltungen, wie das Istanbul Music Festival in Hamburg als interkultureller Treffpunkt

Ata Anat ist 1987 geboren und in Istanbul aufgewachsen. Seit 2001 ist er Kinder- und Jugendfußballtrainer in diversen Städten und Projekten innerhalb Deutschlands, Fachhochschulreife erlangt, drei Ausbildungen und zwei Studiengänge begonnen und abgebrochen, (fehlender praktischer Bezug). 2011 Start mit der Organisation meiner ersten musikalischen Veranstaltungen, (Selbst kein Musiker). Seit 2011 Zusammenarbeit mit diversen Künstler*innen aus dem In- und Ausland, (Nicht als Job). 2015 Wagnis in die Selbstständigkeit mit einem kleinen Club in Duisburg, (Aufgabe 2016 wegen gesundheitlicher Probleme). Herbst 2016 Umzug nach Hamburg. Seit 2017: Beschäftigung im Objektschutz - seit 2017: Aufbau von Rap for Refugees e. V. und Organisationen von mehreren kulturellen Veranstaltungen. (1. Vorstandsvorsitzender, jedoch nicht beruflich für den Verein tätig). Im Rahmen von RfR: 2017: 1 Indoor Festival; 2018: 2 Indoor Festivals in Hamburg und Berlin, 29 Konzerte, 3 Partys 2019: 1 Indoor Festival in Hamburg, 1 Konzert, In Planung: 2 Indoor Festivals in Leipzig und Dresden, 1 Outdoor Festival in Hamburg, das Istanbul Music Festival vom 07.-09.06.2019 in Hamburg, sowie weitere Konzeptionen.

Tätigkeitsbezeichnung: Projektkoordinator*in

Sparte: Kulturwirtschaft, Musik, Soziokultur



Ort: Hamburg

Webseite: www.rapforrefugees.org

Kontakt: info@rapforrefugees.org