Die Kränkungen der Menschheit

Anta Helena Recke

Termin

Do, 6.02.20, 19h - So, 9.02.20, 23h

Veranstaltungsort

HAU2, Hallesches Tor 32

10963 Berlin

Veranstalter

HAU Hebbel am Ufer

Format

Performance, Theater

Veranstaltungsbild
Gabriela Neeb

Wer ist denn überhaupt die Menschheit?, fragt Anta Helena Recke in ihrer neuen Arbeit. Ausgehend von Sigmund Freud werden die drei Kränkungen der Menschheit – die Erkenntnis, dass der Mensch nicht der Mittelpunkt des Universums ist, dass er vom Affen abstammt und dass er ein Unterbewusstsein hat, das er nicht steuern kann – um eine vierte Kränkung erweitert. Die Tatsache, dass die größte Illusion darin besteht, von einer Menschheit auszugehen, wird hartnäckig übersehen. Vielleicht, weil das eine der tiefgreifendsten Kränkungen des “menschlichen Egos” darstellen würde. Der Abend führt uns an jene fragilen Momente, an denen eine Vorstellung von Welt durch eine andere abgelöst wird. Es ist ein Stück über eine Gesellschaft, die von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt wird.

In Kooperation mit: Anta Helena Recke / HAU Hebbel am Ufer

www.hebbel-am-ufer.de