Neue Kooperationen für eine gemeinsame Kulturstrategie

Kurzbericht zum Auftakttreffen in Hildesheim am 14.03.2019

Menschen sitzen im Kreis diskutieren
Workshop in Hildesheim | Foto: Andreas Witt

In Hildesheim fand am 14.03.2019 im Rahmen von KIWit ein Multiplikator*innen-Workshop und Get-Together von soziokulturellen- und migrantischen Organisationen der Brücke der Kulturen Hildesheim e.V. und dem Kulturamt der Stadt sowie des Projektbüros Hi2025 statt. Insgesamt waren es über 20 Akteure, die im Historischen Rathaus ins Gespräch kamen und einander kennenlernten.

Die Kulturstrategie der Stadt Hildesheim und die Bewerbung der Stadt zur Kulturhauptstadt Europas standen dabei im Fokus. Des Weiteren ging es um mehr Augenhöhe und Anerkennung des langjährigen Engagements seitens Bürger*innen mit Migrationsgeschichte der Stadt Hildesheim sowie deren Forderung als Kulturakteure der Stadt wahrgenommen zu werden.

Die Stadt vertreten durch Lene Wagner (Leiterin der Stabstelle Kultur und Stiftungen) nahm die Ergebnisse des Abends nun in die Kulturstrategie mit auf und stellt sie in einem zweiten Schritt dem lokalen soziokulturellen- und migrantischen Verbund Brücke der Kulturen Hildesheim e.V. zur Diskussion. Der Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. wird den Prozess weiter begleiten.