Akteur*innen

Hier finden Sie alle Akteur*innen, die „Kultur öffnet Welten“ unterstützen und/oder bereits durch eigene Veranstaltungen vertreten sind.

Stiftung Neue Musik-Impulse
CLASSICAL BEAT ist ein Musikfestival mit nationalen und internationalen Künstlern der modernen Musikszene. Es vernetzt klassische Musik mit anderen Musikgenres zu hochaktuellen Musikevents und schafft neue Hörerlebnisse. Das Festival sieht sich insbesondere in der Herausforderung, ein junges Publikum für das Crossover von klassischer und elektronischer Musik zu begeistern. An neuen Schauplätzen, nah an den Künstlern, in informeller Atmosphäre und spannend moderiert.
Eutin keine Veranstaltung eingetragen
www.crowdwrighting.xobor.de
ich bin freiberufliche Schauspielerin, Regisseurin Autorin, verfolge mit diesem Projekt keine eigenen Interessen sondern möchte Interesse wecken dafür, wie jede/r Einzelne Krise erlebt, einen Blick über den eigenen Horizont hinaus ermöglichen.
Hannover Veranstaltung anzeigen
LAG Kinder- und Jugendkultur e.V.
Unsere Gesellschaft ist vielfältig. Diese Vielfalt bildet sich jedoch in vielen Strukturen des öffentlichen Lebens nicht ab. Unser Land hat sich viele Gesetze gegeben, die besagen, dass alle die gleichen Chancen haben sollen. Dennoch gibt es in diesem Land jeden Tag und überall Diskriminierung, manchmal offensichtlich und bewusst, aber an vielen Stellen auch unsichtbar und nur schwer nachweisbar. Im Bildungs- wie im Kulturbereich kommt es immer wieder zu struktureller Diskriminierung. Die LAG Kinder- und Jugendkultur will durch ihre Arbeit aktiv dazu beitragen, diese Situation zu verändern und zu verbessern.
Hamburg keine Veranstaltung eingetragen
DanceArt-Performance (Netzwerk)
Afro-brasilianische Rhythmen inspirieren jedes Alter. Die Tänze sind sehr dynamisch und kraftvoll und fördern den gesamten Körpers; in Tanz und Bewegung drücken Menschen aller Kulturen ihre Lebensfreude aus und empfinden dabei die Begeisterung, den eigenen Körper zu spüren. Es geht um das Experimentieren und Finden von Bewegungsabläufen, an künstlerischer Ausdruckskraft und Präsenz. Lutz Mauk (DanceArt-Performance) lebt und arbeitet in Berlin. Nach seiner Ausbildung als Community Performance Teacher in Hamburg (2003) erweiterte er sein künstlerisches & pädagogisches Repertoire durch die Assistenz bei Royston Maldoom ("Rhythm is it"). Neuer Fokus: Inklusion und internationale Austausch(projekte), sowie Kurse zur Integration und Stärkenorientierung speziell diversitätsbewußt.
Berlin keine Veranstaltung eingetragen
Kulturwissenschaftliche Forschung, Kulturelle Bildung, Programmplanung
Nesrin Tanç, Magistra Turkistik / Germanistik. Nach ihrem Studium arbeitet sie bundesweit als Beraterin für öffentliche Kulturinstitutionen im Bereich Diversität und Öffnung, als Kuratorin und Initiatorin zahlreicher unterschiedlicher Kunst-, Kultur- und Vermittlungsprojekte (Agentur Ausländerrauş, electrOrient, sounds Istanbul, Contemporary Cultural Studies Duisburg, Anatolpolitan, Numaqam Ikesus), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Turkistik der Universität Duisburg – Essen, Dissertation zum Thema des kulturellen und literarischen Erbes der Immigrant*innen aus der Türkei im Ruhrgebiet (Duisburg). 2019 Produktion und Konzeption der ersten Literaturkarte zu den Erzählungen des Autors Fakir Baykurt
Duisburg keine Veranstaltung eingetragen
Gropius Bau
Der Gropius Bau ist eines der bedeutendsten Ausstellungshäuser in Europa. Mit vielbeachteten zeitgenössischen und archäologischen Ausstellungen hat der Gropius Bau immer wieder neue Erfahrungsräume eröffnet und seinen internationalen Ruf begründet. Zum festen Angebot des Gropius Bau gehören Ausstellungsführungen in deutscher, englischer und Deutscher Gebärdensprache sowie Führungen und Workshops für Schulklassen und Familien. Zusätzlich finden monatlich Architekturführungen und wöchentlich Streifzüge statt, die einen Überblick über alle aktuellen Ausstellungen geben. Alle öffentlichen Führungen werden im Gropius Bau kostenfrei angeboten.
Berlin Veranstaltung anzeigen
Gesellschaft für Humanistische Fotografie (GfHF) e.V.
Seit Ihrer Gründung im Jahr 2006 fördert die gemeinnützige Gesellschaft für Humanistische Fotografie e. V. (GfHF), engagierte Autorinnen- und Autorenfotografie, die sich mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzt. In unterschiedlichen Projekten lädt sie dazu ein sich mit dem Medium der Fotografie zu beschäftigen und dazu ins Gespräch zu kommen. In f³ – freiraum für fotografie, in der Nähe des Oranienplatzes in Berlin-Kreuzberg, präsentiert sie Ausstellungen renommierter und aufstrebender zeitgenössischer Fotografinnen und Fotografen.
Berlin Veranstaltungen anzeigen
Artist Training / Universität der Künste Berlin
Das Projekt ARTIST TRAINING for Professionals ist ein Weiterbildungsangebot am Berlin Career College zur Qualifizierung, Beratung und Vernetzung von Künstlerinnen und Künstlern im Exil. In drei Ausgaben von Juli 2018 bis März 2020 bieten neben einem Basis-Modul mit Grundlagenwissen vier vertiefende Module Informationen und Kontakte über die folgenden Branchen: Musik, Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Film. Networking-Events ermöglichen erste konkrete Kontakte in die jeweilige Sparte, Beratungen gehen auf die individuelle Situation ein. Ziele sind die Vernetzung in die Berliner Kultur- und Kreativwirtschaft, die Etablierung auf dem Berliner Arbeitsmarkt und die strategische Positionierung in der jeweiligen künstlerischen Ausrichtung.
Berlin keine Veranstaltung eingetragen
Stiftung Pfennigparade, Bibliothek
Die Stiftung Pfennigparade ist ein Rehabilitationszentrum für Menschen mit Körperbehinderung. Die Bibliothek der Stiftung ist als öffentliche Bibliothek für Nutzerinnen und Nutzer von innerhalb und außerhalb des Unternehmens konzipiert und fungiert zudem als Schulbibliothek der Ernst-Barlach-Schulen. Sie bietet ein reiches Medienspektrum zur kostenlosen Ausleihe. Sie ist ein lebendiger inklusiver Ort und an jedem Werktag während der Schulzeit geöffnet. Im Laufe des Jahres finden zahlreiche Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene statt.
München keine Veranstaltung eingetragen
Symposium "Macht mit! Mit Macht? Museale Partizipation in der Migrationsgesellschaft"
Partizipation entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem zentralen Schlagwort der Museumsarbeit. Hinter partizipativen Formaten steht häufig die Überzeugung, dass eine aktive Besucherbeteiligung die Hemmschwelle vieler Menschen gegenüber der Institution Museum senken oder sogar abbauen kann. Dadurch soll gezielt kulturelle Teilhabe in der heutigen Migrationsgesellschaft gefördert werden. Im Rahmen des Museums-Stipendiums „Migration und Kulturelle Vielfalt“ der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung veranstalten wir am 27. April 2020 das Symposium „Macht mit! Mit Macht? Museale Partizipation in der Migrationsgesellschaft“.
Leipzig Veranstaltung anzeigen