Akteur*innen

Hier finden Sie alle Akteur*innen, die „Kultur öffnet Welten“ unterstützen und/oder bereits durch eigene Veranstaltungen vertreten sind.

PEM Theater an den Elbbrücken
Das PEM Theater an den Elbbrücken ist ein Privattheater in Hamburg Rothenbugsort und wird von einer Gruppe internationaler Künstler und Künstlerinnen betrieben, die sich der Originalität und Publikumsnähe verschrieben haben. Der Schwerpunkt sind selbstgeschriebene Stücke, Konzerte und Kleinkunst nach der Perdekamp’schen Emotions-Methode (PEM). Die Perdekamp'sche Emotionsmethode, entwickelt von Stephan Perdekamp - deutscher Schauspieler, Regisseur und Autor hat als Ziel die emotionale Bildung von allen Menschen, unabhängig von Herkunft, Status, Religion oder Geschlecht.
Hamburg Veranstaltungen anzeigen
Ernst - Abbe - Bücherei Jena
Als Jenas Stadtbibliothek sind wir offen für alle Bürger der Stadt. Jena ist Universitätsstadt, hat viele Institute und Menschen vieler Kulturen erwarten von uns die Bereitstellung von Medien und Veranstaltungsangebote, die sie beruflich und persönlich weiter bringen. Wir fühlen uns verpflichtet etwas dafür zu tun, dass der Zusammenhalt in der Stadt befördert wird und sich alle in Jena wohl fühlen.
Jena Veranstaltung anzeigen
Stadtbibliothek Heinrich Heine
Die Stadtbibliothek Heinrich Heine ist eine der am stärksten frequentierten Bildungs- und Kultureinrichtungen Gothas und ein barrierefreier soziokultureller Begegnungsort. Das niedrigschwellige und intergenerative Angebot reicht von Ausleihmedien, über die Aufenthalts- und Begegnungsmöglichkeiten, bis hin zu vielfältigen Veranstaltungsangeboten (Lesungen, Bilderbuchkino, Kinderuni & Seniorenakademie, Russische Woche). Das Haus bietet eine Vielzahl von Partizipationsmöglichkeiten: Kreativangebote (Fadenmanufaktur), Teilhabeprojekte (Literatur & Zeitgeschichte für Kinder und Jugendliche), Lese- und sonstige Förderangebote (Lesen an ungewöhnlichen Orten, Hausaufgabenhilfe, Ebook-Sprechstunde). Die Nutzer*innen sind vielfältig: Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senior*innen, Migrant*innen.
Gotha Veranstaltung anzeigen
jugendstil - kinder- und jugendliteraturzentrum nrw
Das Kinder- und Jugendliteraturzentrum jugendstil ist seit vielen Jahren in der Leseförderung tätig und hat dabei einen besonderen Blick auf die Auseinandersetzung mit Literatur: Literaturerfahrung ist Weltaneignung! Die literaturpädagogischen Projekte sollen Kinder und Jugendliche in ihrer Entfaltung und Entwicklung der eigenen Ausdrucksfähigkeit, der Fantasie und der Kreativität durch einen produktiven und eigentätigen Umgang mit dem Kulturgut Sprache stärken. Dabei steht immer auch die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen im Sinne interkultureller Arbeit im Fokus. Darüber hinaus wird das literaturpädadgogische Know-how an Multiplikator*innen vermittelt, um mit deren Hilfe noch mehr Kindern und Jugendlichen in NRW Literaturerfahrungen zu ermöglichen.
Dortmund Veranstaltung anzeigen
Martin-Schleyer-Gymnsium
17 Schülerinnen und Schüler des Literatur-Kurses haben im vergangenen halben Jahr einen eigenen Roman geplant, geschrieben und vermarktet. Der Roman behandelt das Thema Stalking, Mord und eine erfolgreiche Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Im Rahmen des Projekts haben die beteiligten Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die vielfältigen Prozesse bei der Entstehung eines Buches bekommen und mit ihrem Roman einen eigenen Beitrag zur Kultur im Bereich Literatur geleistet.
Lauda-Königshofen Veranstaltung anzeigen
Lebensfunken
Ich heiße Andrea Dejon und bin Künstlerin und Forscherin. Vielfalt und Nachhaltigkeit sind mir wichtig, ob in der Natur oder bei meiner Arbeit. Zudem liebe ich es kreativ zu sein & immer wieder neue Dinge auszuprobieren, zu erfinden und zu lernen. In meinen Liedern, in meinen Texten, Projekten und Bildern geht es mir darum, dass wir erkennen wie wichtig die Natur für uns Menschen ist - sie enthält den alles initiierenden Lebensfunken! In uns Menschen schlummert ebenfalls ein Lebensfunke, der uns Kraft gibt, und alles miteinander verbindet zu einem übergroßen, fantastischen Kunstwerk der Liebe! Denn: Jeder ist anders - und für unsere Welt wichtig!
Höchen keine Veranstaltung eingetragen
Neues Universum e.V.
Ausstellungsprojekte, inklusiv, patizipativ. Themen: Klimawandel, Flucht, Migration, Erzählungen vom Leben.
Berlin Veranstaltung anzeigen
Jugendkunstschule Junge Künste Neubrandenburg
Die Jugendkunstschule Junge Künste ist mit 9 Mitarbeitern und 7 Fachbereichen an vier Standorten eine der größten Jugendkunstschulen in Mecklenburg-Vorpommern. Neben regelmäßigen Kursen bietet die Jugendkunstschule zahlreiche Projekte, offene Werkstätten und Ferienangebote an. An den Angeboten nehmen Kinder und Jugendliche mit sehr verschiedenen Bildungshintergründen teil. Ein Beispiel für eine sehr gelungene Integration von Mädchen mit Fluchterfahrung aus einer Brennpunktschule und Schülerinnen einer privaten Schule war das Theaterprojekt 'Die Schutzflehenden'. Die Teilnehmerinnen setzten sich in dem Theaterstück mit den Thema Flucht und Vertreibung aus unterschiedlichen Perspektiven auseinander und führten das Ergebnis mehrmals vor großen Publikum auf.
Neubrandenburg keine Veranstaltung eingetragen
Freiburger Kinder- und Jugendtheater Theater im Marienbad
Das Theater im Marienbad, kurz TiM, ist ein selbstständiges Ensembletheater mit Sitz im ehemaligen Jugendstilbad Marienbad der Stadt Freiburg im Breisgau. Als unabhängig arbeitendes Team von knapp 14 Mitarbeiter_innen versteht sich das TiM als Kollektiv, welches eigenständig produziert und ein mehr als 15 Stücke umfassendes Repertoire aufweist. Seit mehr als 10 Jahren führt das TiM eine Kooperationsgemeinschaft zu den jährlichen Schultheatertagen in Freiburg und pflegt eine intensive Beziehung zu einer Werkrealschule, mit der jährlich interkulturelle Theaterprojekte entstehen, die junge Menschen auf kreative Weise fordern und fördern.
Freiburg im Breisgau keine Veranstaltung eingetragen
Blauschimmel Atelier e.V.
Das Blauschimmel Atelier wurde 1998 als gemeinnütziger Verein gegründet und ist ein Ort gelebter Inklusion. Hier begegnen sich Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen unterschiedlicher Generationen und Kulturen, um miteinander künstlerisch tätig zu sein. In wöchentlichen Kursen in den Bereichen Theater, Bildende Kunst und Musik entwickeln die Teilnehmer*innen aus eigenen Ideen und durch gemeinsame Improvisationen ihre individuellen künstlerischen Vorstellungen. Workshops, Kunst- und soziokulturelle Projekte im öffentlichen Raum, Ausstellungen, Bühnenstücke, Performances, Maskenspiele und Konzerte zeigen die Vielfalt und mitreißende Energie des künstlerischen Ausdrucks, der gerade die inklusive Arbeit auszeichnet.
Oldenburg keine Veranstaltung eingetragen