Akteur*innen

Hier finden Sie alle Akteur*innen, die „Kultur öffnet Welten“ unterstützen und/oder bereits durch eigene Veranstaltungen vertreten sind.

WERKSTATT DER KULTUREN
Die WERKSTATT DER KULTUREN ist ein Ort der Präsentation und Repräsentation, der lokalen und globalen, der traditionellen und kontemporären Kulturpraktiken und Künste. In einer Welt, in der lokale und globale Fragestellungen untrennbar mit internationalen Migrationsgeschichten verbunden sind, zelebriert die WERKSTATT DER KULTUREN kulturelle Differenz.
Berlin Veranstaltungen anzeigen
Topographie des Terrors
Das Outreach-Projekt der Stiftung Topographie des Terrors hat zum Ziel junge Besucher*innen unterschiedlicher sozialer wie geographischer Herkunft für die NS-Geschichte und ihre Reflexion durch partizipativ angelegte Bildungsarbeit zu sensibilisieren. Dies soll zu einer Diversifizierung der Bildungsarbeit der Stiftung und niedrigschwelligeren Wissensvermittlung führen. Mit der geographischen Lage des Ortes in Berlin-Kreuzberg wird hierbei auch die Vernetzung mit der städtischen Nachbarschaft, insbesondere mit Menschen mit Migrationserfahrung, angestrebt. Neben Kooperationsveranstaltungen mit Vertreter*innenorganisationen spezifischer Communities, sind (rassismuskritische) Seminare und Führungen in leichter Sprache geplant.
Berlin keine Veranstaltung eingetragen
Eva-Maria Horstick
Es ist mir ein Anliegen, mich in meiner Arbeit als Künstlerin gesellschaftspolitisch zu engagieren. Ziel meiner inklusiven und teilhabeorientierten Video-Arbeit " 7. Himmel komm" ist es, anhand von Interviews Frauen mit Behinderungen in ihren Träumen und Wünschen sichtbar zu machen. Der Wertkreis Gütersloh unterstützte mich bei der Realisierung. Diese intensive Zeit gab mir Einblicke in andere Welten, die ich sonst so sicher nicht gehabt hätte. Die von mir befragten Frauen waren sehr glücklich über die Möglichkeit der Partizipation. Innerhalb dieses Projekts gesellschaftlich wahrgenommen und anerkannt zu werden, machte ihnen sehr viel Mut.
Dortmund keine Veranstaltung eingetragen
Interkulturelles Dialogprojekt "Es komm die neue Frau!" der Universität Erfurt
In Zeiten der multikulturellen Gesellschaft wird immer wieder beklagt, dass die Vorstellungen, die Migrantinnen und Migranten aus anderen Kulturkreisen von Frauen und deren Rolle im Gemeinwesen besitzen, oft nicht mit unserem Frauenbild kompatibel seien. Das Projekt will an diesem Punkt ansetzen und für einen Dialog unterschiedlicher Kulturen sorgen. Es soll die Entwicklung des Frauenbildes in deutschen Medien reflektieren und einem Vergleich mit anderen Kulturen zugänglich machen. Insbesondere soll gezeigt werden, wie divers das Frauenbild in unserer Gesellschaft ist, wie es sich ausdifferenziert hat – und dass die verschiedenen Ansichten gut miteinander leben und in einen Dialog treten können.
Erfurt Veranstaltung anzeigen
ECHO e.V. - Kulturelle Bildung - inklusiv!
ECHO e.V., 1990 gegründet, ist ein gemeinnütziger Verein und freier Träger der Jugendhilfe nach §75 KJHG. Unser Leitbild lautet: „Es ist normal, verschieden zu sein“. Ziel der Arbeit im ECHO e.V. ist es, dieses Bewusstsein gemäß dem Anspruch von Inklusion zu fördern und kulturelle Bildung im Sinne von Bildung zur kulturellen Teilhabe für alle Menschen erlebbar zu machen. Wir arbeiten mit Methoden der Kultur-, Spiel-, und Erlebnispädagogik sowie nach den Grundsätzen der kulturellen und politischen Bildung.
München Veranstaltungen anzeigen
Kultur & Spielraum e.V.
Wer wir sind und was wir machen Kultur & Spielraum ist eine Gruppe von Sozial- und Kulturpädagogen, Künstlern und Lehrern. Seit über 30 Jahren planen und organisieren wir als selbständiger Maßnahmeträger des Jugendamtes der Landeshauptstadt München Kulturprojekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Jahr für Jahr erreichen wir damit 40.000-60.000 Teilnehmer bzw. Besucher. Viele unserer Projekte haben Modellcharakter gewonnen und dienen als Vorbild für Ähnliche Aktionen in anderen deutschen Städten.
München Veranstaltung anzeigen
Institut für Angewandte Kulturelle Bildung
Das Institut für Angewandte Kulturelle Bildung ist zugleich Theater, Bildungsstätte und Forschungs-Einrichtung. Künstler und Kulturpädagogen verknüpfen die Bereiche Kunst, Kultur, Jugendarbeit sowie Schule und entfalten innovative Lernkulturen. Mit künstlerischen Methoden gedeihen gemeinsam mit Jugendlichen sowie Regisseuren, Schauspielern, Musikern, Malern und Tänzern, modellhafte Projektperformances. Öffentliche Präsentationen finden vorwiegend in Theatern oder an Dritten Orten, die zeitlich begrenzt als Theater eingerichtet werden, statt. Mit neuen Methoden der Community Arts entwickelt das IAKB die künstlerische und kulturpädagogische Bildungsarbeit weiter. Es schafft und erforscht neue, im Schulalltag und außerhalb der Schule angesiedelte, (inter-) kulturelle Lern- und Bildungsräume.
München Veranstaltung anzeigen
CJD Hamburg
Das interkulturelle Jugendtheaterprojekt "OpenUp!" führt der Jugendmigrationsdienst des CJD Hamburg in Kooperation mit dem Thalia Theater Hamburg aus. Zudem ist das CJD Hamburg Träger des Jugendmigrationsdienstes, der Bildungsberatung des Garantiefonds Hochschule, von Jugendintegrationskursen, von an Schulen präventiv arbeitenden Respekt-Coaches, von EU-Projekten, der Ausstiegsarbeit Rechts sowie von einem Projekt zur „Neuen Rechten“.
Hamburg Veranstaltung anzeigen
Initiative Solidarische Welt Ilmenau - ISWI e.V.
Die „Initiative für eine Solidarische Welt Ilmenau“ (ISWI e.V.) ist ein gemeinnütziger studentischer Verein. Sein Ziel ist es, eine Stimme gegen soziale Ungerechtigkeit, Rassismus und Intoleranz laut zu machen, aber auch interkulturelles Verständnis und Toleranz voranzutreiben. Unser größtes fortdauerndes Projekt ist die „Internationale Studierendenwoche in Ilmenau“ (ISWI). Diese Veranstaltung findet seit 1993 im Zweijahresrhythmus auf dem Campus der Technischen Universität Ilmenau statt. Gegenüber ähnlichen Konferenzen zeichnet sich das ISWI-Projekt besonders durch sein umfangreiches inhaltliches Programm aus, in dessen Mittelpunkt stets ein übergeordnetes Thema steht, welches in Gruppenarbeiten, Diskussionen, Vorträgen und Debatten behandelt wird.
Ilmenau Veranstaltungen anzeigen
Stadtraum e.V.
Der Stadtraum e.V. setzt sich als unabhängige und diverse Insititution für die Wiederentdeckung des öffentlichen Raums als Keimzelle demokratischer Bestrebungen durch die Stadtgesellschaft ein. Es ist unser Ziel durch niedrigschwellige Angebote einen möglichst barrierefreien Zugang zu Kunst-, Kultur-, und Bildung zu ermöglichen. Gesellschaftliche Probleme oder Themen sind nicht nur abstrakt oder eindimensional behandelbar, jedes Thema hat seine eigene Sinnprovinz und besteht aus vielen verschiedenen Perspektiven und Biografien. Wir wollen den einzelnen stärken seine Perspektive in den Diskurs einzubringen und seiner Lebenswelt eine Stimme zu verschaffen. Für uns ist Öffentlichkeit, dass jede*r einzelne die Möglichkeit hat Angebote wahrzunehmen und bei Interesse auch zu gestalten.
Augsburg Veranstaltung anzeigen